5. Regensburger Weihnachtscircus „EINFACH HIMMLISCH“

Der Regensburger Weihnachtscircus nimmt seine Gäste auch im fünften Jahr des Bestehens mit auf eine kleine Reise weit weg vom Alltag und möchte sie verzaubern. „Einfach himmlisch“ verspricht  unterhaltsame Stunden voller Poesie, Phantasie und Phänomene. Erneut hat der Weihnachtscircus ein höchst unterhaltsames Programm aus dem Besten zusammengestellt, das die Circuswelt zu bieten hat. Klassische Manegenkunst, innovative Darbietungen und Live Musik als Gesamtkunstwerk für die ganze Familie: unter der bewährten Regie von Rodrigue Funke geben sich Ausnahmekünstler aus vielen Ländern ein Stelldichein, die man hier noch nicht gesehen hat. Die komplett neue Show, eigens für Regensburg kreiert, beschert Stars der Manege, die der Zeit rund um die schönsten Feiertage des Jahres einen besonderen Glanz verleihen werden. Viele von ihnen haben schon als kleine Kinder ihre große Kunst von Papa oder Mama gelernt. Sie alle zeigen, wie schön Weihnachtscircus sein kann.

Höchstleistungen in der Höhe versprechen die niederländisch-französische Luft-Hoheit Adèle Fame mit ihrer furiosen Strapaten-Akrobatik wie auch das Duo High Tension am Trapez. Selten zu erleben ist solch eine Hochspannungsdarbietung mit zwei Männern. Christophe Gobet hat die aufregende Risikonummer mit seinem neuen Partner Julian neu interpretiert, zuvor war er damit jahrelang zusammen mit Rodrigue Funke (heute Regisseur des Regensburger Weihnachtscircus) von Erfolg zu Erfolg „geflogen“. Rahel Merz aus St. Gallen dagegen ist mal oben und mal unten. Ihr Requisit, eine Spirale von immensen Ausmaßen, ermöglicht es der Artistin, die Geschichte von den Umwegen im Auf und Ab des Lebens auf eine einzigartige Weise zu interpretieren.

Wie schnell sich unser Rad dreht, zeigen eindrucksvoll drei BMX-Freestyler aus der Urkaine. Das Trio „TyreD“ springt punktgenau innerhalb der kleinen Manege, nicht einmal ein riskanter Backflip fehlt bei dieser jungen und temperamentvollen Rampenshow. Noch höhere Sprünge gibt es vom Duo Gomez aus Kolumbien – auf dem „Todesrad“. Ganz klassisch und in großer Tradition daher kommt dagegen der Seiltanz von Steven Ferreri. Mit Grandezza und ganz großem Talent springt der Spross einer berühmten Seiltanz-Dynastie den Salto – vorwärts wie auch rückwärts! Oben, unten, links, rechts – der Kompass in der Manege zeigt in alle Richtungen, wenn der junge David junior – Sohn des weltberühmten „goldenen“ Clowns David Larible – nach allen Regeln der Kunst jongliert. Oder, wenn das Duo „Dust in the Wind“ seine schwierigen Hebefiguren zelebriert. Nicht Dust, also Staub, aber ganz viel Sand wird dieses Mal in Regensburg rieseln. Svetlana Vadko aus Kiew malt mit dem feinen Material schöne Geschichten, die dann auf eine Leinwand projiziert werden.

Der Phantasie sind auch keine Grenzen gesetzt, wenn kunterbunt schillernde Seifenblasen durch den Circushimmel fliegen und dort – auch so kann Poesie aussehen – auf eine Drohne treffen. Lustige Episoden steuert der italienische Komiker Davis Vassallo zum Gelingen eines märchenhaft runden Familienprogramms bei, bei dem dieses Mal auch endlich wieder Loulou zu erleben sein wird. Die Terrier-Hündin von Rodrigue Funke bringt ihre kleine Familie mit, für die sie bekanntlich im vergangenen Winter außerplanmäßig in den „Erziehungsurlaub“ gegangen war. Und wenn all das eigentlich schon eine Menge „Geschenke des Himmels“ sind, wird’s im Regensburger Weihnachtscircus nun richtig himmlisch: hier windet sich ein Engel mit großen Flügeln (Louisa Sophia Dragala) an einem Mast hoch zu den Sternen, da schwebt schließlich über allem der phantastische Big Bird des Rigolo Swiss Cirque Nouveau. Archaisch, anrührend, aufregend, diese riesigen Schwingen, die allein durch Muskelkraft einer grazilen Schönheit zu schlagen beginnen. Und die Phantasie des Regensburger Publikums beflügeln…

Rodrigue Funke führt auch in diesem Jahr wieder Regie.

So prächtig wie das Weihnachtsfest: unser neues Plakat mit Covergirl Kelly Saabel, in Szene gesetzt von Fotograf Peter Wieler.